Pflaster!

by

Mit Frank A. Meyer: Basta! hat der Schweizer „Blick“ vermutlich so ’ne Art Klon von diesem Bildzeitungsheini, der da auch immer „mit Volkes Stimme“ zu sprechen vorgibt, wenn er übelste Stammtischparanoia (denkt man) drischt, in Wirklichkeit natürlich auf Geheiß der Redaktionskonferenz gezielt Stimmung je nach beabsichtigter Stammtischmeinung machen will.

An sich nichts neues, aber in einer seiner aktuellen Tiraden läßt er sich – klar: Es geht um Pfründe, auch seine – über das widerliche Internet einschl. rechtsfreiem Raum[tm] aus. Zunächst mal ist „das Internet“ schuld am – genau: Raubtierkapitalismus!

An den Tag gebracht hat dies die Finanzkrise: […] Gesetzliche Kontrollen dieser Wertpapiere ohne Wert gab es keine; gesetzliche Regeln oder gar Schranken für den Internet-getriebenen Finanzkapitalismus erst recht nicht.

Aha. Ohne Internet hätten wir also keine Gangster in Nadelstreifen (wobei man bezweifeln darf, daß auch gewisse Erdnußbänker ohne Drucker „das Internet“ lesen könnten).

Gar nicht mehr klar kommt der – offensichtlich nicht nur körperlich ältere Herr (Die neue Jugendbewegung tobt sich am Bildschirm aus, nicht auf der Strasse) – mit dem seit Jahren besiegelten Ende der gegenständlichen Kopie:

Für geistiges Eigentum gilt nicht mehr, was bisher galt: Dass Produkte zwischen Buch­deckeln oder auf Compact Disc bezahlt werden müssen.

Das ist natürlich der Untergang des Abendlands. Was ich nicht anfassen kann, existiert nicht und kann erst recht keinen Mehrwert generieren. So einfach können Weltbilder funktionierten. In einer so schlichten geistigen Umgebung ist natürlich auch die Antwort auf die reichlich komplexen Fragen, die uns die vernetzte Zukunft aufnötigt, klar, simpel und stammtischtauglich:

Dem faulen Zauber ist rasch ein Ende zu bereiten.

Einzig über das „wie“ schweigt sich Herr Basta-Pflasta aus. Ich denke mal weiter und ergänze ein paar Ideen:

  • Das Internetz abschalten. Und zwar weltweit. Basta!
  • Allen die Hände abhacken, damit sie nicht mehr mit Maus und Tastatur klauen können. BASTA!!!!!!11!2
  • „Die ganzen Jugendlichen“ sofort um 40 Jahre zwangsaltern lassen und beim „Blick“ einstellen. Pesto!

Weitere Vorschläge willkommen. Basta!

[Via: Mediaclinique]

Advertisements

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: