Archive for the ‘Denkmadran!’ Category

Traurig, aber wahr!

11. November 2009

Robert Enke ist tot. Offensichtlich wählte Robert Enke – frei nach Nietsche – den Freitod. Mein Mitgefühl gilt der Familie und den engsten Freunden von Robert Enke. Nach dem Tod der Tochter in den letzten Jahren ist dies für die Hinterbliebenen ein neues schwer zu ertragendes Erlebnis.

Es ist klar ein trauriges Ereignis bezüglich eines Profifußballers, der beste Chancen hatte, als 1. Torwart der DFB-Auswahl bei den kommenden Fußballweltmeisterschaften in Südafrika teilnehmen zu können. Aufgrund des großen Interesses der Deutschen am Fußball war Robert Enke somit eine öffentliche Person. Es ist ein trauriges Ereignis – wahrlich.
Jedoch ist es für mich absolut nicht nachvollziehbar, wieso einem toten deutschen Profifußballer ein größeres Interesse als den wahren Herausforderungen unseres Landes beigemessen wird. (more…)

Die Schere im Kopf

19. Oktober 2009

…habe ich „endlich mal“ selbst erlebt. Und in ihrer vollen Dimension erst im Nachhinein so richtig begriffen.

Eigentlich sollte in meiner SMS stehen:

…bin ich leistungsmäßig schon überall am Anschlag.

Da ich meinen Handyvertrag dummerweise bei einem berüchtigten Schnüffel- und Sperrprovider habe, wurde daraus in der versandten Version:

…bin ich leistungsmäßig schon ziemlich an der Grenze.

Klingt unspektakulär (die Sache als solche, nicht nur die Formulierung[en]). Ich finde es jedoch ziemlich kraß, wie weit wir hier inzwischen – zunehmend unbewußt – sind.

Wissen bremst!

16. Oktober 2009

Dieses wunderbare Zitat muß ich erklären. Ich habe einmal in einer Vertriebsabteilung der deutschen Tochter einer angelsächsischen (und dementsprechend kapitalistisch) geführten Firma, die vom Verkaufen überteuerter langfristiger Verträge mit hunderttausend Fußnoten an arglose Kunden, die insbesondere durch den sympathischen Verkaufsmann überrumpelt werden, lebt und die „Bedarfsermittlung“ (klassischer Teil des Verkaufsprozesses komplexer Produkte) weniger zur Ermittlung des geeigneten Produkts sondern vor allem zur Auswahl der geeigneten Argumente für das aktuell abzuverkaufende Produkt nutzt, meinen Lebensunterhalt bestreiten müssendürfen. (more…)

Ausgerechnet

9. Oktober 2009

…in Rumänien, auf das man ja hierzulande besonders gerne mit dem Stereotypenfinger zeigt („klauen alle“, „alle korrupt“ oder sonstiger rassistischer Unfug), gibt es offenbar eine wegweisende Verfassungsgerichtsbarkeit. Vorratsdatenspeicherung ist dort ab sofort verboten. Glückwunsch. Man darf hoffen, daß unsere letzte Instanz nun endlich auch mal in die (dementsprechenden!) Puschen kommt.

我們不查禁。我們愛你!

1. Oktober 2009

Die bösen Chinamänner. Die zensieren heimlich das Internet und bevormunden ihre Untertanen. Das würde uns Deutschen niemals einfallen, nicht wahr? (more…)

Stimmabgabe

22. September 2009

Eine wirklich zutreffende Definition der in unserem Land weitgehend üblichen Art politischer Teilhabe beschreibt ASR:

In […] der Wahlkabine übt man als Souverän seine Stimmabgabe aus. Deswegen heisst ja auch dieser Vorgang so, „man gibt seine Stimme ab“ und hat dann wieder vier Jahre lang nichts mehr zu sagen.

FDP = wirtschaftsliberal + neokonservativ

18. September 2009

Die FDP hat mal wieder die Hosen runtergelassen. Sie haben mal wieder bewiesen, dass sie nicht das wert sind, was auf dem Papier steht. Der Begriff „Liberal“ beschränkt sich weiterhin nur auf die Wirtschafts-, Sozial- und Wirtschaftspolitik. Die Themenfelder Justiz, Innenpolitik und Außenpolitik sind damit nicht inbegriffen. (more…)

Zum Ablesen zu dämlich?

15. September 2009

Wie unwählbar die schwarze Pest CDU/CSU ist, habe ich ja schon zu genüge dargestellt. Aber wer immernoch glaubt, dass die Verräterpartei SPD ein veritabler Ersatz wäre, muss schon gewaltig einen an der Birne haben. Anders wäre es nicht zu erklären, wenn man nach diesem Interview, welches Markus Beckedahl entdeckt hat, immernoch an das Gute der Sozen glauben würde. (more…)

Zum Verraten noch zu dämlich

15. September 2009

Wäre über diese armseligen Restposten des ehemaligen Arbeitervereins, dereinst eine wahre Nemesis der braunschwarz zementierten Nachkriegspolitik, nicht schon wirklich allesdas Bißchen geschrieben, was da noch zu schreiben ist, dann könnte man wenigstens schreiben, daß sie einem leid tun. Ich tu’s jetzt einfach trotzdem noch mal (more…)

Laß Dir raten: Schütze Daten!

4. September 2009

Aus sozusagen gegebenem Anlaß und auch, weil ich aus eigener Erfahrung (aktiv wie passiv) guten Gewissens sagen (ja, wenn’s sein muß auch beeiden!) kann, daß, um es möglichst unverfänglich zu formulieren, „flexibles Agieren“ und Telefon-Tarifzeugs-Vertrieb ebenso eng miteinander verwandt sind wie pflaumenfarbene Kunstseidenblousons und braune Mokassinslipper aus Kunstlederimitat mit dem sogenannten Versicherungs- und Finanzdienstleistungsgewerbe, möchte ich einfach mal daran erinnern (more…)